Seminarplan

Mit unserem Umbau haben wir einen Seminarraum mit Platz für 20 Personen bekommen. Hier finden regelmäßig Vorträge zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen statt. Einige macht Frau Cramer selber, zu anderen werden Referenten eingeladen.

Unser Seminarraum ist erreichbar über den Eingang Lüdenscheiderstr. 17b (Neubau hinter der Apotheke). Im ersten Stock finden Sie den eigentlichen Seminarraum für maximal 20 Personen, zwei Toiletten und einen Vorraum mit Teeküche. Bei geschlossener Verbindungstür zur Apotheke ist auch eine vom Apothekenbetrieb unabhängige Nutzung denkbar. Wenn sie also einen Schulungsraum suchen, oder beispielsweise einen Treffpunkt für eine Selbsthilfegruppe oder Ähnliches, sprechen Sie Frau Cramer an.

Das Jahr 2017 steht unter dem Schwerpunktthema Herz, wir werden fünf Seminare anbieten in denen das Herz im Mittelpunkt steht. Sicher ist auch eines dabei, das für Sie interessant ist.

Wenn Sie sich für unsere Programm interessieren, oder sich anmelden möchten, werfen Sie einen Blick in unsere Seminarvorschau:

Seminar: Herz im Stress
Datum: 20.11.2017
Uhrzeit: 19:00–20:15 Uhr
Ort: Seminarraum der Dorfapotheke Herscheid
Seminar-Beschreibung:

Der Begriff "Herzschmerz" meint eigentlich keine Schmerzen am Herzen wie beispielsweise beim Herzinfarkt, sondern bezeichnet einen Zustand seelischer Belastung. Das kann durch Stress im Beruf oder Privatleben ausgelöst sein, durch belastende Situationen, die uns auf der Seele liegen oder auch durch Trauer bei Verlust eines vertrauten Menschen. Heute weiß man, dass seelische Belastungen durchaus "richtig" krank machen können. Ein Patient, der einen Herzinfarkt hatte, wird durch den behandelnden Arzt aufgefordert, seine Belastungen durch Stress zu reduzieren. Einige Patienten bekommen durch Stress Rückenschmerzen, andere Herzrhythmusstörungen oder sogar einen Herzinfarkt. Aber was ist Stress eigentlich und wie kann man ihn reduzieren? Welche Rolle kann Sport dabei spielen, und wie kann ich für mich herausfinden, welcher Stress mich krank macht? 

Ein Herzinfarkt ist immer ein harter Schlag für unser Ego. Schwer erkrankt zu sein ist ein Schock, das Gefühl der eigene Körper lasse einen im Stich löst bei vielen Betroffenen Depressionen und Ängste aus. Häufig werden nach einem Infarkt daher auch Antidepressiva verordnet.